Sprungziele
Inhalt

Glasfaserausbau

Glasfaser Ausbau - Jetzt die Chance nutzen!

Jetzt ist der Zeitpunkt, die richtige Entscheidung zu treffen. 

Nutzen Sie die Chance und entscheiden Sie sich noch bis zum 31. Januar für Glasfaser in ihrem Haushalt!

Für uns, für die Zukunft von Büdingen.

Vereinbaren Sie gleich einen Beratungstermin unter: https://deutsche-giganetz.de/ausbau/hessen/buedingen/
oder
nutzen den Speedpoint auf dem Parkplatz der Bücherei. Dort können sie direkt vor Ort ein persönliches Beratungsgespräch führen.

Einladung: Infoveranstaltung mit der Deutschen GigaNetz in Düdelsheim

Die Stadt Büdingen und die Deutsche GigaNetz GmbH laden zu einer gemeinsamen Informationsveranstaltung zum Thema Glasfaserausbau am Dienstag, 23. November, in Düdelsheim ein.

Alle Bürgerinnen und Bürger sind herzlich eingeladen, Fragen zum Glasfaserausbau in der Gemeinde, dem Anschluss des eigenen Haushalts sowie zu Hintergründen und Zielen des Telekommunikationsunternehmens zu stellen.

Es werden Vertreter seitens der Stadt und des Magistrats sowie Unternehmensvertreter und fachkundiges Personal der Deutschen GigaNetz anwesend sein, um individuelle Fragen und Anliegen direkt vor Ort zu beantworten.

Beginn ist um 19 Uhr in der Düdelsheimer Turnhalle (Schulstraße 12). Eine Voranmeldung ist nicht notwendig. Es gilt die 3G-Regel.

Infoveranstaltung 23.11. in Düdelsheim
Infoveranstaltung 23.11. in Düdelsheim

Infoveranstaltung mit der Deutschen GigaNetz in Rohrbach

Die Stadt Büdingen und die Deutsche GigaNetz GmbH möchten bei einer gemeinsamen Informationsveranstaltung mit den Bürgerinnen und Bürgern zum Thema Glasfaserausbau ins Gespräch kommen.

Die Veranstaltung findet am Donnerstag, 4. November, statt. Es können Fragen zu Unternehmenshintergründen und Zielen der Deutschen GigaNetz, zum Glasfaserausbau oder zur Umsetzung eines Anschlusses im eigenen Haushalt direkt vor Ort geklärt werden.

Neben Vertretern seitens der Stadt und Unternehmensvertretern wird dazu fachkundiges Personal der Deutschen GigaNetz anwesend sein, um individuelle Fragen zu beantworten.

Beginn ist um 20 Uhr im Dorfgemeinschaftshaus in Rohrbach (Am Alten Weiher 5). Eine Voranmeldung ist nicht notwendig. Es gilt die 3G-Regel.

Infoveranstaltung mit der Deutschen GigaNetz

Die Stadt Büdingen lädt für Sonntag, 24. Oktober, zu einer gemeinsamen Informationsveranstaltung mit der Deutschen GigaNetz GmbH ein.

Alle Büdingerinnen und Büdinger sind herzlich eingeladen, direkt vor Ort ihre Fragen zum Glasfaserausbau, zu Unternehmenshintergründen und Zielen der Deutschen GigaNetz oder zur Umsetzung eines Anschlusses bei ihnen zuhause zu stellen.

Dazu werden neben Büdingens Erster Stadträtin Henrike Strauch und Unternehmensvertretern auch fachkundiges Personal der Deutschen GigaNetz anwesend sein und für Fragen zur Verfügung stehen.

Beginn ist um 10 Uhr in der Wolfgang-Konrad-Halle (Lorbach). Eine Voranmeldung ist nicht notwendig. Es gilt die 3G-Regel.

Karte wird geladen...

Gemeinsam für die Zukunft

Gemeinsam für die Zukunft

BÜDINGEN. Vor allem in kleinen Ortschaften kennt man sich, die Menschen stehen in engem Kontakt untereinander. Mit einer Entscheidung für den Glasfaserausbau setzen sie sich gemeinsam für die Zukunftsfähigkeit ihrer Dörfer ein – beispielsweise in Michelau, Wolf, Calbach und Diebach am Haag, denn die Orte haben zurzeit die Nase vorn bei der Beteiligung am Glasfaserausbau. Die Ortsvorsteher der vier Büdinger Stadtteile erzählen, wie sie sich in ihrem Ort für das Infrastrukturprojekt stark machen.

„Wir erklären, dass das die Zukunftstechnologie und der Weg nach vorne ist“, sagt Markus Gerlach, Ortsvorsteher in Michelau. Der Ortsbeirat hat ordentlich die Werbetrommel für den Glasfaserausbau gerührt: Im zweitkleinsten Stadtteil von Büdingen haben sich prozentual bisher die meisten Bürgerinnen und Bürger für einen Glasfaseranschluss in ihrem Haushalt entschieden. „Bei den ein oder anderen, vor allem bei älteren Bürgern, gab es noch Bedenken, die wir im persönlichen Gespräch aber ausräumen konnten“, erklärt Markus Gerlach, der selbst ebenfalls in der Branche tätig ist. „Im Moment ist das DSL noch gut, aber mit den nächsten Zukunftsanwendungen wird sich der Datendurchsatz enorm erhöhen. Glasfaser ist das Medium der Zukunft, das ist nicht zu leugnen.“ Auch wenn Häuser oder Wohnungen zur Miete oder zum Verkauf stehen, komme von Interessierten meistens die Frage nach der verfügbaren Internetanbindung. Der Ortsvorsteher freue sich, dass die Beteiligung in Michelau bereits gut ist, unterstreicht Markus Gerlach und fügt an: „Sollten die 40 Prozent nicht erreicht werden, habe ich die Befürchtung, dass bis auf absehbare Zeit gar nichts in Sachen Glasfaser passiert. Ich gucke nach den orangenen Steckern vor den Häusern und hoffe, dass es klappt.“

Bernd Frieborg hat sich in Wolf zusammen mit einigen anderen Interessierten mit einem der Glasfaserberater der Deutschen GigaNetz verabredet. „Wir haben alle Fragen besprochen und zum Teil schon unterschrieben“, schildert der Wolfer Ortsvorsteher. Er hält den Glasfaserausbau auch deshalb für wichtig, weil er eine Wertsteigerung der Immobilie mit sich bringt. „Das Element Kupferkabel kann nicht die nötige Leistung bringen, als Teil des ‚Speckgürtels‘ der Metropolregion Frankfurt am Main ist Glasfaser in Büdingen ein Pluspunkt für die Ansiedlung von Firmen“, sagt Bernd Frieborg. „Ich kann nur dazu raten, es ist kostengünstig und man sollte sich dem technischen Fortschritt annehmen.“

In Calbach kommt die Rolle des Ortsvorstehers als Vorbild zum Tragen, erzählt Frank Lämmchen: „Calbach ist ein kleines, aber ruhiges Dörfchen. Hier wird viel über die Straße gesprochen.“ Der Ortsbeirat ist schon früh aktiv geworden. „Wir sind auf Leute zugegangen, haben in den Sitzungen auf die Tarife hingewiesen, die Gewerbetreibenden informiert und den Flyer über den Mailverteiler im Dorf verschickt“, sagt der Calbacher Ortsvorsteher. Oft kämen noch Unsichere oder Unentschlossene auf ihn zu. „Der Glasfaserausbau ist wichtig, um nicht den wenigen gewerblichen Betrieben die Basis zu nehmen.“ Der ländliche Raum dürfe nicht vergessen werden. „Als bei der Freiwilligen Feuerwehr der Digitalfunk eingeführt wurde, waren wir in Calbach in einem schwarzen Loch. Das soll nicht auch beim Glasfaserausbau passieren“, sagt Frank Lämmchen, der schon seit über zehn Jahren Ortsvorsteher im Dorf ist. „Deshalb sind wir vom Ortsbeirat weiterhin zur Stelle und ermuntern die Menschen, mit Fragen auch direkt auf die Deutsche GigaNetz zuzugehen.“

Auch Waldemar Steinbring wird in Diebach am Haag hin und wieder angesprochen, wie der Ortsvorsteher erzählt: „Ich sage dann, dass ich hinter dem Vorhaben stehe und selbst bereits einen Vertrag abgeschlossen habe, technische Fragen kann ich aber auch nicht beantworten.“ Dafür holte er sich Unterstützung von der Deutschen GigaNetz: „Wie auch andere Ortsbeiräte das schon gemacht haben, haben wir zwei Berater zur Sitzung eingeladen. Insgesamt 25 Diebacher waren da, um ihre Fragen zu klären.“ Vor allem bei den Älteren sei die Resonanz teilweise gering - dabei müssten auch sie sich beteiligen, damit das Projekt zustande kommt. Steinbring: „Glasfaser ist Zukunft. Je mehr mitmachen, desto besser.“

Bildunterschrift: Die Stecker in den Höfen und Vorgärten zeigen, wer sich bereits für einen Glasfaseranschluss entschieden hat. Man ist auf einem guten Weg, finden die Ortsvorsteher von Michelau, Wolf, Calbach und Diebach am Haag.
Bildunterschrift: Die Stecker in den Höfen und Vorgärten zeigen, wer sich bereits für einen Glasfaseranschluss entschieden hat. Man ist auf einem guten Weg, finden die Ortsvorsteher von Michelau, Wolf, Calbach und Diebach am Haag.

Die Entscheidung für einen Anschluss lohnt sich

Bis zum 29. August gibt es von der Deutschen GigaNetz noch den „Früh-Surfer“-Rabatt – Alle Büdinger, die sich bis Ende dieser Woche für einen Glasfaser-Anschluss in ihrem Haus oder ihrer Wohnung entscheiden, erhalten 50€ Startguthaben!

Wir haben hier noch einmal die Antworten auf Fragen, die uns häufig erreichen, zusammengestellt:

Warum hat sich die Stadt Büdingen für eine Kooperation mit der Deutschen GigaNetz entschieden?

Die Deutsche GigaNetz wurde in einem Arbeitskreis, der gemeinsam mit dem Wetteraukreis und einigen anderen Kommunen gebildet wurde, als bester Bewerber ausgewählt. Das Unternehmen hat einen enormen Vermögenshintergrund, mit dem es die Investitionen für den Büdinger Glasfaser-Ausbau von 30 bis 35 Millionen Euro stemmen wird. Das Unternehmen ist am Markt präsent, die Preise der angebotenen Tarife bewegen sich im üblichen Rahmen vergleichbarer Angebote. Zudem erlässt die DGN ihren Neukunden die Kosten für bis zu 12 Monate, um Doppelbelastungen durch Restlaufzeiten mit dem vorherigen Anbieter zu vermeiden.

Weshalb brauche ich Glasfaser, wenn ich mit meiner jetzigen Internet-Anbindung zufrieden bin?

Digitalisierung und technische Neuerungen werden in der Zukunft weiter fortschreiten, die Kupferleitungen stoßen dabei an ihre Leistungsgrenzen – viele vDSL-Anschlüsse bieten Übertragungsraten von etwa 100 mbit/s. Das kleinste Produkt der Deutschen GigaNetz beginnt bei 300 mbit/s und ist preislich gesehen vergleichbar mit den meisten der älteren Anschlüsse. Für Homeoffice, Studium oder Schule und alle weiteren digitalen und technischen Herausforderungen, werden diese Leistungskapazitäten künftig unabdingbar sein.

Warum sollte ich mich genau jetzt für einen Glasfaser-Anschluss entscheiden?

Wichtig ist vor allem, dies vor dem 30. November zu tun, denn dann endet die Nachfragebündelung. Bis dahin müssen sich 40% aller Büdinger Haushalte für einen Glasfaser-Anschluss entschieden haben, damit die Deutsche GigaNetz das Projekt umsetzen kann (auch andere Glasfaser-Anbieter arbeiten mit derartigen Mindestanteilen). Wird dieser Prozentsatz bis dahin nicht erreicht, kann es sein, dass ein Glasfaser-Ausbau in Büdingen nicht zustande kommt.

Und welchen Vorteil bringt es mir, wenn ich mich jetzt entscheide?

Büdingerinnen und Büdinger, die sich bis zum 30.11. für einen Glasfaser-Ausbau entscheiden, sparen die Baukosten, da sie direkt in den Ausbauplan aufgenommen werden. Später fallen für den Anschluss bis in die eigenen vier Wände Kosten von 990€ mit Buchung eines Tarifs der DGN und 1.990€ ohne Tarifbuchung an.

Was muss ich tun, um einen Vertrag für meinen Glasfaser-Anschluss abzuschließen?

Um einen Glasfaser-Anschluss durch die Deutsche GigaNetz zu erhalten, ist es zurzeit notwendig, verbindlich einen Auftrag mit Ihrem Wunschtarif abzuschließen. Wirksam wird das Vertragsverhältnis ab der Inbetriebnahme des Anschlusses, sobald der Internet-Dienst aktiviert ist, beginnt die Mindestvertragslaufzeit von 24 Monaten.

Einen Tarif auswählen und bestellen können Sie bequem auf der Webseite der Deutschen GigaNetz: https://deutsche-giganetz.de/ausbau/hessen/buedingen/

Außerdem bietet die DGN Beratungs-Möglichkeiten vor Ort, bei denen Sie Fragen klären und Anträge stellen können:

  • „Speedpoint“-Container am Rewe-Markt in der Bahnhofstraße: Mo bis Fr, 11.00 bis 19.00 Uhr & Sa 9.00 bis 15.00 Uhr
  • Informationsstand am Wochenmarkt in Büdingen: jeden Freitag, 9.00 bis 18.00 Uhr
  • Informationsstand bei den Büdinger Kulturwochen
  • Glasfaserberater, die in Büdingen und den Ortsteilen unterwegs sind
  • Auch das Beratungscenter steht Ihnen unter 040/5936300 bei Fragen zur Verfügung.

Ein ausführliches FAQ ist ebenfalls auf der Seite der Deutschen GigaNetz zu finden

DeutscheGigaNetz
Deutsche Giganetz

Glasfaserausbau gemeinsam: Deutsche GigaNetz setzt auf Beratung vor Ort

Der Glasfaserausbau in Büdingen lässt sich nur gemeinsam umsetzen. Mit dieser Devise setzt die Deutsche GigaNetz GmbH (DGN) auf einen engen Kontakt mit den Bürgern und eine individuelle Beratung: Seit Freitag sind Berater der DGN auf dem Büdinger Wochenmarkt vertreten - Direkt vor der Markthalle neben dem Geiße-Mielche beantworten sie wöchentlich von 9 Uhr bis 18 Uhr Fragen und stellen Anträge aus. Ab Montag, 19. Juli, sind außerdem Beratungsteams in Büdingen und seinen Ortsteilen unterwegs, informieren die Haushalte - mit Maske und unter Einhaltung der Abstandsempfehlungen - unverbindlich und individuell vor Ort.

Bereits beim digitalen Glasfaserauftakt am vergangenen Mittwoch stellten interessierte Bürger zahlreiche Fragen. Besonders häufig sind Fragen zum Bau des Anschlusses: Hier nutzt die DGN moderne Verfahren, wie etwa Erdraketen, um bei der Verlegung der Leitungen die Oberfläche möglichst nicht anzugreifen. Bei technischen Haus- und Ortsbegehungen geht das Unternehmen individuell auf die Bürger ein, um beispielsweise vorhandene Leerrohre zu identifizieren und zu nutzen. Beginn des Bauprojektes soll in Vonhausen sein, wo die Büdinger Stadtwerke zum Ende des Jahres ohnehin Gasrohre verlegen. Vor allem Vermieter beschäftigt häufig die Frage, ob der Glasfaser-Anschluss eines Hauses auch dann möglich ist, wenn vorerst keiner der Vermieterinnen und Vermieter einen Tarif bucht - ein solcher, passiver Anschluss, ist bei der DGN möglich und kann bei einem individuellen Beratungsgespräch beantragt werden. Geschieht das während der Phase der Nachfragebündelung, fallen hierfür Baukosten von 990 Euro an. Oft stellten sich Bürger außerdem die Frage nach der Mitnahme ihrer Telefonnummer: Sobald die DGN bei der Tarifbuchung mit dem Portieren der Telefonnummer beauftragt wird, übernimmt das Unternehmen alles Weitere – mitsamt der Kündigung der Verträge mit dem vorherigen Anbieter. Auch die vorhandene Anzahl an Telefonanschlüssen kann problemlos übernommen werden. Damit der Wechsel reibungslos ablaufen kann, erlässt die DGN ihren Neukunden die Kosten für bis zu 12 Monate, um Doppelbelastungen durch Restlaufzeiten zu vermeiden.

Die Deutsche GigaNetz hofft auf eine zeitnahe Entscheidung der Bürger, um den Glasfaserausbau in der ehemaligen Kreisstadt umsetzen zu können: Bis zum Ende der Nachfragebündelung am 30. November müssen 40 Prozent der Haushalte einen Antrag gestellt und sich aktiv für die Investition in die digitale Leistungsfähigkeit der Zukunft entschieden haben. Dann kann die DGN mit dem Bauprojekt beginnen, das etwa 18 Monate dauern wird. „Je früher die 40 Prozent erreicht sind, desto früher kann mit der Glasfaserausbau realisiert und mit dem Bau begonnen werden“, sagt Berater Erdem Kahraman. Bis zum 29. August belohnt die DGN eine frühe Entscheidung außerdem mit einem „Frühsurfer-Rabatt“ in Höhe von 50 Euro. „Die letzte Meile fehlt in Büdingen noch in der Glasfaserversorgung. Die Deutsche GigaNetz ist gut aufgestellt und wird einen zügigen Ausbau vorantreiben“, betont Bürgermeister Erich Spamer. Der Ausbau schafft eine Infrastruktur für die nächsten Generationen - Denn dort, wo Kupferleitungen an ihre Grenze stoßen, fängt die Leistungskapazität eines Glasfasernetzes erst an und kann zukünftigen Ansprüchen gerecht werden.

Bürgermeister Erich Spamer besuchte am Freitag den Informationsstand der Deutschen GigaNetz auf dem Büdinger Wochenmarkt. Berater Erdem Kahraman konnte am ersten Tag bereits viele Fragen beantworten.
Bürgermeister Erich Spamer besuchte am Freitag den Informationsstand der Deutschen GigaNetz auf dem Büdinger Wochenmarkt. Berater Erdem Kahraman konnte am ersten Tag bereits viele Fragen beantworten.



Glasfaser für Büdingen

Die Deutsche GigaNetz freut sich über die Unterstützung der Stadt Büdingen, den Ort mit einem Glasfasernetz bis in die Haushalte hinein für Highspeed-Internet zu erschließen.

Um sich rund um das Thema zu informieren und offene Fragen zu klären, melden Sie sich gerne zur digitalen Veranstaltung, dem Glasfaserauftakt am 14.07.2021 18.00 Uhr mit Bürgermeister Erich Spamer unter folgendem Link an:

Zur Anmeldung

Bei Fragen vorab steht Ihnen das Beratungscenter gern unter 040 - 593 6300 zur Seite.

Die Antworten auf die meisten Fragen finden Sie hier

Weiterführende Informationen zum Thema finden Sie hier.

Sprechstunden vor Ort.

Nutzen Sie die Möglichkeit zu einem persönlichen Gespräch mit den Beratern vor Ort auf dem Wochenmarkt in Büdingen:

Jeden Freitag von 09.00 bis 18.00 Uhr


Die Stadt Büdingen hält der Digitalisierung Schritt - Glasfaserausbau kommt

Der Hamburger Telekommunikationsexperte möchte in den kommenden zwei Jahren eigenwirtschaftlich das Glasfasernetz in Büdingen und all seinen Ortsteilen nahezu flächendeckend ausbauen - und die Stadt Büdingen somit leistungsbereit für künftige Entwicklungen machen.

Glasfaser ist die Internetanbindung der nächsten Generation somit heute ein unverzichtbarer Standortfaktor, ob im Gewerbe oder privat. Mit der Digitalisierung in Schulen und der Verwaltung, Homeoffice, flexiblen Arbeitsweisen und dem Wandel von Unternehmensprozessen steigen die Anforderungen in der beschleunigten digitalen Entwicklung. Das Prinzip „Glasfaser bis in die eigenen vier Wände“ stellt in Büdingen die Weichen für die Infrastruktur der Zukunft.

„In Büdingen wollen wir jeder Bürgerin und jedem Bürger in allen Ortsteilen sowie jedem Unternehmen einen zuverlässigen, schnellen und zukunftssicheren Internetanschluss ermöglichen,“ sagt Bürgermeister Erich Spamer.

„Wir freuen uns, mit der Deutschen GigaNetz GmbH ein Experten-Team für den Glasfaserausbau gewonnen zu haben, das langfristig orientiert, verlässlich und nachhaltig arbeitet. Nun haben es die Bürgerinnen und Bürgern sowie die Firmenleitungen in unserer Gemeinde in der Hand, sich für einen Anschluss und damit für den Ausbau der hiesigen Infrastruktur zu entscheiden. Wenn sich eine ausreichende Zahl von Teilnehmern für eine Anbindung entscheidet, wird die Deutsche GigaNetz das Glasfasernetz auf eigene Kosten hier vor Ort errichten“, so der Bürgermeister weiter.

Übertragung durch Glasfaser-Technik ermöglicht bereits heute Bandbreiten von bis 1.000 Mbit/s symmetrisch in die Sende- und Empfangsrichtung. Daher rechnet die Gemeinde mit regem Interesse der Bürgerinnen und Bürger, um die Mindestzahl von Interessierten für einen Ausbau zu erreichen. Die Deutschen GigaNetz wird ihrerseits zeitnah mit Informationen an die Bürgerinnen und Bürger herantreten – Die Vermarktung wird bereits in wenigen Wochen beginnen.

Randspalte