Sprungziele
Inhalt

Aulendiebach

Lage

Das ehemalige Töpferdorf Aulendiebach liegt 4 km nordwestlich der Kernstadt Büdingen und hat ca. 920 Einwohner.

In Aulendiebach gibt es 11 „unternehmungslustige“ Vereine, die teils auch noch die dörflichen Traditionen pflegen.

Karte wird geladen...

Verkehrstechnische Anbindung

Das idyllisch gelegene Dörfchen ist eine ruhige Wohngemeinde ohne Durchgangsverkehr - von der B 457 über eine Stichstraße zu erreichen.

RMV - Buslinien in die benachbarten Stadtteile und in die Kernstadt.

Örtliche Infrastruktur / öffentliche Einrichtungen

Dorfgemeinschaftshaus Kirchstraße 1 (Vermietung durch den Ortsvorsteher), Kirche sowie zwei Spielplätze, ein Mehrzweckplatz (Skater, Streetball, Streethockey, etc.).

Historisches

Ersterwähnung

6. August 1272 Catzendypach, 20. April 1403 Aulendiebach

Bedeutung des Namens, Hinweis auf die Chronik, bzw. eine Zeitschiene

Aulendiebach führt den ersten Teil seines Namens auf das ehemals dort ausgeübte Töpferhandwerk (lateinisch“aula = Topf) zurück.

Einen entsprechenden Handwerker nennt die Urkunde v. 6. August 1272: Albert, der Töpfer. Er war zwar in „Catzendypach“ angesiedelt, diese Ortsbezeichnung kann aber für die Gemarkung „Aulendiebach“ verwendet werden.

Die ehemals selbständige Gemeinde wurde am 31. Dezember 1971 in die Stadt Büdingen eingegliedert (siehe Eingemeindungsvertrag).

Lokale Besonderheiten

Städtepartnerschaft mit der belgischen Gemeinde Gistel .

  • Belgierfest
  • Dorfplatzfest
  • Weihnachtsmarkt
  • Theaterabende

Randspalte