Sprungziele
Inhalt

Stadtarchiv

„Hic historia vivit“

Das Motto der Stadt Büdingen – „Hier lebt Geschichte“ – tritt Besucherinnen und Besuchern sowie Büdingerinnen und Büdingern selbstredend in erster Linie beim Anblick und Erkunden der (Alt-)Stadt eindrücklich vor Augen, doch erschöpft sich die Erfahrbarkeit von Büdinger Geschichte nicht in diesen (zweifellos beeindruckenden und lohnenswerten) visuellen wie haptischen Reizen.

Denn wo „lebt Geschichte“, die nicht zu Stein geworden ist, die nicht durch Baukunst, Naturphänomene oder Ähnliches Manifestation erfahren hat?

Wo finden sich genealogische und biografische Spuren der einstigen Bürgerinnen und Bürger, wo werden Macht-, Kultur- und Ideengeschichte lebendig und nachvollziehbar, wo finden sich Mosaiksteinchen, die das „einstige“ Büdingen gleichsam „rekonstruieren“?

Wo lassen sich Recherchen über Personen, die Stadtgeschichte, Vereine, das Bauwesen und viele Aspekte mehr anstellen?

Die Antwort lautet: Im historischen Büdinger Stadtarchiv.

Denn diese Institution, die allen Interessierten zur Konsultation und Nutzung freisteht, hat sich der Dokumentierung und Bewahrung des reichen kulturellen und historischen Erbes der Stadt verschrieben.

In den Räumlichkeiten des Stadtarchives finden forschende Geister ca. 700 laufende Meter an Akten und Amtsbüchern, ca. 500 Karten und Pläne, ca. 40 historische Urkunden (die älteste stammt aus dem 14. Jh.), zahlreiche Bände verschiedener Zeitungen (darunter der Kreis-Anzeiger, beginnend um das Jahr 1800 n. Chr.), etliche Fotografien/Dias und viele Kuriosa.

Die Herkunft der Archivalien beschränkt sich nicht auf die Kernstadt Büdingen, sondern auch das Archivgut aus den Stadtteilen Aulendiebach, Büches, Calbach, Diebach am Haag, Dudenrod, Eckartshausen, Michelau, Orleshausen, Rinderbügen, Rohrbach, Vonhausen, Wolf, Wolferborn und aus dem ausgegangenen Ort Pferdsbach ist im städtischen Archiv eingelagert (Ausnahmen bilden lediglich Düdelsheim und Lorbach, die das Gros ihrer Archivakten selbst verwalten).

Doch ist das noch nicht alles: Auch eine archivinterne Bibliothek mit ca. 3700 Publikationen steht den Nutzerinnen und Nutzern zur Verfügung.

Hier finden sich einschlägige historische und archäologische Schriftenreihen wie die „Büdinger Geschichtsblätter“, die „Wetterauer Geschichtsblätter“, das „Gelnhäuser Heimat-Jahrbuch“ oder die „Fundberichte aus Hessen“, aber auch diverse Dorfchroniken, Themenliteratur (z.B. zum jüdischen Leben in Büdingen, zur Emigrationsbewegung) und vieles mehr.

Wer sich mit Familien- oder Stadtforschung sowie historischen oder archäologischen Fragestellungen regionaler Natur auseinandersetzt, ist herzlich eingeladen, sich per E-Mail oder Telefon an das Büdinger Stadtarchiv zu wenden.

Unsere Tore stehen (nach Terminvereinbarung) für Ihre Anliegen weit offen!

Randspalte