Sprungziele
Inhalt
15.11.2022

Bundesweiter Warntag am 8.12.2022 und Förderung des Landes Hessen von neuen Sirenen in den Stadtteilen Aulendiebach und Orleshausen

Am 10. September 2020 fand der erste bundesweite Warntag seit der Wiedervereinigung statt. Der nächste gemeinsame Aktionstag von Bund und Ländern wird am 8. Dezember 2022 stattfinden. Nähere Informationen dazu finden Sie auf den Websiten des Bundesamtes für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BBK) unter www.bbk.bund.de.

Zur Warnung der Bevölkerung nutzen Bund, Länder und Kommunen alle verfügbaren Kommunikationskanäle:

So etwa das vom Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BBK) betriebene Modulare Warnsystem und die Warn-App NINA, eine Vielzahl von Medien und Rundfunksendern bis hin zu Sirenen und Lautsprecherdurchsagen vor Ort.

Mithilfe des Modularen Warnsystems wird eine Probewarnung an alle daran angeschlossenen Warnmultiplikatoren versendet. Warnmultiplikatoren sind ein Adressatenkreis, der Warnmeldungen weitergibt. Hierbei kann es sich z. B. um einen Radio- oder Fernsehsender handeln, der seine laufende Sendung unterbricht und die Meldung verliest bzw. einen Crawler (Lauftext) in die laufende Fernsehsendung einblendet, oder eine Leitstelle, die ihre Sirenen auslöst.

Diese Warnmultiplikatoren leiten die Probewarnung an die Endgeräte wie zum Beispiel Radios oder die Warn-App NINA und damit direkt an die Bürgerinnen und Bürger weiter. Zeitgleich werden auf Ebene der Länder, in den Landkreisen und in den Kommunen außerdem weitere verfügbare kommunale Warnmittel ausgelöst, zu denen beispielsweise Sirenen und Lautsprecherwagen zählen können aber auch die Warn-App HessenWARN, die z.B. im Rahmen des Hochwassers 2021 in Büdingen Warnmeldungen versandt hat. Auf denselben Wegen wird dann das allgemeine Signal zur Entwarnung erfolgen.

Auf Grundlage eines Beschlusses der Innenministerkonferenz wird der bundesweite Warntag ab dem Jahr 2020 jährlich an jedem zweiten Donnerstag im September stattfinden. Er soll dazu beitragen, die Akzeptanz und das Wissen um die Warnung der Bevölkerung in Notlagen zu erhöhen und damit deren Selbstschutzfertigkeiten zu stärken. Die Wichtigkeit und Aktualität des Themas Warnung zeigt sich auch durch die Entwicklungen im Zusammenhang mit dem Corona-Virus in diesem Jahr. Zur Warnung und Information der Bevölkerung nutzen Bund, Länder und Kommunen die verfügbaren Kommunikationskanäle. So werden beispielsweise über das vom BBK betriebene Modulare Warnsystem und die Warn-App NINA Warnungen und Informationen der zuständigen Behörden, wie der Gesundheitsministerien des Bundes und der Länder, bereitgestellt. Bund und Länder bereiten den bundesweiten Warntag in Abstimmung mit kommunalen Vertretern gemeinsam vor. Zuständig sind auf Bundesebene das BBK, auf der Ebene der Länder die jeweiligen Innenministerien und auf der Ebene der Kommunen in der Regel die für den Katastrophenschutz zuständigen Behörden.

Im Rahmen dessen möchten wir mitteilen, dass die Stadt Büdingen über ein Netz aus 18 funktionstüchtigen Sirenen verfügt, welches natürlich ebenfalls am 8. Dezember 2022 getestet wird. Die übliche, vierteljährliche Sirenenprobe am ersten Samstag (hier der 3. Dezember 2022 um 12 Uhr) entfällt aufgrund des bundesweiten Warntages am 8. Dezember 2022.

In den Stadtteilen Orleshausen und Aulendiebach gab es bei den vierteljährlichen Übungsauslösungen jedoch in der Vergangenheit immer wieder Probleme, weshalb die Stadt Büdingen an einem Förderprogramm des Landes Hessen teilgenommen hat, um hier auf neue, elektrische Sirenen auf Masten umzustellen. Erfreulicherweise kann die Stadt Büdingen hiermit mitteilen, dass beide Standorte nun mit jeweils einem Betrag in Höhe von 15.000,- Euro gefördert wurden. An beiden Standorten wird aktuell der Umbau auf einem 16 m hohen Sirenenmast realisiert. Die alten Standorte waren die letzten beiden, die auf Privathäusern vorgehalten wurden. Beide Sirenen sind am 15. November 2022 von den Dächern der Privathäuser entfernt worden. Am 16. und 17. November 2022 werden dann die beiden neuen Mastsirenen installiert, so dass die Funktionalität der neuen Anlagen zum Warntag am 8. Dezember 2022 aller Voraussicht nach gegeben sein wird.

Die neuen Standorte der beiden Sirenenmasten befinden sich in Aulendiebach direkt neben dem Waagehäuschen und in Orleshausen am DGH neben der Grillhütte. Sobald die Fertigstellung erfolgt ist, wird nochmals eine separate Pressemitteilung veröffentlicht.

Nachstehend Fotos vom Abbau der Altstandorte am 15. November 2022:

Abbau Sirenen Orl und Aul Stadt Büdingen
Abbau Sirenen Orl und Aul
Stadt Büdingen
IMG-20221115-WA0000
Abbau Sirenen Orl und Aul
Abbau Sirenen Orl und Aul
Abbau Sirenen Orl und Aul