Sprungziele
Inhalt
27.04.2021

Wetteraukreis setzt auf die Luca-App -
Erleichterungen bei der Kontaktnachverfolgung

Pressemitteilung vom 26.04.2021

Wetteraukreis (pdw) „Auch der Wetteraukreis setzt die Luca-App zur Kontaktnachverfolgung im Gesundheitsamt ein“, teilte Landrat Jan Weckler in einer Presseerklärung mit. Mittlerweile wurden noch offene Fragen zwischen den kommunalen Spitzenverbänden, dem Land Hessen und dem Betreiber geklärt, so dass die Freischaltung bereits erfolgen konnte. „Die App kann im täglichen Leben, ob beim Einkaufen oder bei zukünftig hoffentlich wieder möglichen Veranstaltungen, dazu beitragen, im Zweifel eine notwendige Kontaktnachverfolgung zu erleichtern“, so Landrat Jan Weckler.

Mit der Luca-App soll die Kontaktnachverfolgung deutlich einfacher und vor allem digitaler werden. Die Idee ist ziemlich einfach: Beim Einchecken, etwa zum „Click and Meet“ in einem Geschäft, beim Friseur oder einem Restaurant, wird ein persönlicher QR-Code erzeugt, der beim Betreten gescannt wird. Die Daten werden dezentral gespeichert und im Falle einer Infektion an das Gesundheitsamt übermittelt. Nur dort können die Daten entschlüsselt und ausgelesen werden. Die Kontaktnachverfolgung wird damit deutlich einfacher und effizienter gestaltet, als das mit den bisherigen Listen auf Papier möglich war.

Die Daten, zu denen Name, Telefonnummer und Adresse gehören, werden dezentral verschlüsselt und teilen sich auf drei Schnittstellen auf: Gastgeber, Gast und Gesundheitsamt. Nur im Falle einer Infektion werden die Daten zusammengesetzt und sind dann für das Gesundheitsamt lesbar. Alle Daten werden auf zertifizierten Servern in Deutschland gespeichert.

Besonders hilfreich kann die Luca-App auch am Arbeitsplatz eingesetzt werden. „Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter loggen sich beispielsweise am Eingang oder für Meetings ein und aus. Für das Gesundheitsamt könnte das eine Erleichterung sein, weil die Kontaktpersonen aus den einzelnen Bereichen ohne großen Aufwand direkt kontaktiert werden könnten“, so Landrat Weckler.

Die Besuche in vielen Bereichen des täglichen Lebens könnten zukünftig so mit der Luca-App im Infektionsfall einfach nachvollzogen werden.

„Mit der Luca-App könnte auch ein Schritt zur Lockerung der strengen Corona-Regeln gemacht werden, weil auch bei einem diffusen Infektionsgeschehen die Nachverfolgung schnell, einfach und effizient ist“, so Landrat Jan Weckler.

Die Luca-App kann kostenlos unter anderem im App-Store, Play-Store heruntergeladen werden.

Randspalte