Logo - Familienstadt Büdingen - Mit einem Mausklick auf diesen Bereich gelangen Sie zurück auf die Startseite

  • Familienstadt Büdingen Kopfbereich Bilder
  • Familienstadt Büdingen Kopfbereich Bilder
  • Familienstadt Büdingen Kopfbereich Bilder
  • Familienstadt Büdingen Kopfbereich Bilder
  • Familienstadt Büdingen Kopfbereich Bilder

Veranstaltungskalender

Ausstellung MAX WEINBERG - Malerei Tel Aviv - Frankfurt Unter der Schirmherrschaft des Magistrats der Stadt Büdingen
Ausstellung
MAX WEINBERG
Malerei
Tel Aviv - Frankfurt

Unter der Schirmherrschaft des Magistrats der Stadt Büdingen

Max Weinberg wurde 1928 in Kassel als erster Sohn von Abraham und Neti Weinberg geboren. Der Vater war Kaufmann, stammte aus Lodz, die Mutter aus Kassel.
Seine Eltern hatten schon früh die Gefahren des nationalsozialistischen Regimes erkannt und flohen mit den Kindern 1933 nach Belgien und 1935 nach Tel Aviv. Das Leben hier war für die Kinder eine Offenbarung mit Sand, Meer, Skorpionen und Schlangen. Die Kinder wuchsen in einer Gesellschaft auf, die ihnen die Freiheit gewährte, ihre individuellen Begabungen selbstständig und ohne Zwänge zu entwickeln.
Und so malt Max Weinberg seit seiner Kindheit mit großer Leidenschaft. Der 13-jährige Max verkaufte bereits selbstgemalte Bilder auf der Straße und zimmerte sich mit 17 eine Baracke am Strand von Tel Aviv - sein erstes Atelier.
Ab 1954 studierte er an der Staatlichen Akademie für Kultur und Künste in Tel Aviv, sah jedoch nach Abschluss des Studiums im Nahen Osten keine Perspektive mehr für sich und seine Kunst. In Israel stand der wirtschaftliche Aufbau und Fortschritt im Vordergrund, nicht die intellektuelle und künstlerische Auseinandersetzung mit der Welt. Und so ging er 1959 im Alter von 31 Jahren nach Frankfurt am Main, wo er sich an der Städelschule fortbildete.
Max Weinberg setzt sich in seinen Werken mit der nationalsozialistischen Vergangenheit Deutschlands und der militarisierten Gesellschaft Israels auseinander. Die Erlebnisse aus Kindheit, Jugend und jungem Erwachsenenleben zwischen Orient und Okzident verarbeitet er in seinen Werken.
Auch die Normen der Schönheit, das ewig Menschliche haben es ihm angetan. Dabei verschiebt sein Stil mit seiner figürlichen Entfremdung auch hier die Grenzen der Kunstfreiheit und fordert den Betrachter dazu auf sich kritisch mit seiner Kunst auseinanderzusetzen.

Wir laden Sie herzlichst zur Vernissage am 4. November um 18.30 in unserer Galerie LO STUDIO Schlossgasse 22 in Büdingen ein
Webkontakt   Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
  Druckversion  In eigenen Terminkalender eintragen  Erinnern lassen  Jemanden benachrichtigen  Sich verabreden

Bürgerbüro

Mo: von 8.00 – 12.00 Uhr
Di: von 12.00 – 16.00 Uhr
Mi: nur nach Terminvereinbarung
Do: von 7.30 durchgehend bis 18.00 Uhr
Fr: von 8.00 – 12.00 Uhr

Verwaltung

Mo bis Di: 08:00 - 12:00 Uhr
Mi: Sprechzeiten nach Vereinbarung
Do: 08:00 - 12:00 Uhr
16:00 - 18:00 Uhr
Fr: 08:00 - 12:00 Uhr

Wir helfen Ihnen weiter

06042 - 884 - 0
Telefonkontakt Bürgerbüro

Eberhard-Bauner-Allee 16, 63654 Büdingen

Bedienung dieser Seite

Halten Sie STRG & ALT + Zahl gedrückt mehr Information
nach To Top oben
To Top