Sprungziele
Inhalt

Wolferborn

Lage

Die Gemeinde Wolferborn liegt 7,5 km nordöstlich von der Kernstadt Büdingen im Seemenbachtal und hat 1.028 Einwohner. Prägend sind die Basaltrücken des Vogelsbergs. Das Dorf liegt an der „Deutschen Ferienstraße Alpen – Ostsee“.

Karte wird geladen...

Verkehrstechnische Anbindung

RMV – Busverbindungen in die Nachbarorte und die Kernstadt Büdingen. 18 km zur Auffahrt A 66 Wächtersbach, jeweils 20 km zur Auffahrt A 66 Lieblos, zur Auffahrt A 45 Hammersbach oder Altenstadt.

Örtliche Infrastruktur / öffentliche Einrichtungen

Seemenbachhalle, Evangelische Kirche, Ev. Kindergarten „Regenbogenland“, Dorfgemeinschaftshaus, Inliner-Hockeyplatz, Volleyball/Badminton Platz, 2 Reithallen, Sportplatz, 2 Tennisplätze, Backhaus, Arztpraxis Allgem. Medizin

Historisches

Ersterwähnung:

12. August 1276 Wolfratsbrunnen

Bedeutung des Namens, Hinweis auf die Chronik, bzw. eine Zeitschiene:

Am 12. August 1276 verlieh König Rudolf I, von Habsburg in Worms Graf Heinrich V. von Weilnau ein Burglehen zu Gelnhausen. In dieser Urkunde wird Wolferborn als „Wolfratsbrunnen“ erstmals erwähnt. Nach 1400 erhält Wolferborn den heutigen Namen.

Die ehemals selbständige Gemeinde wurde am 1. August 1972 in die Stadt Büdingen eingegliedert (siehe Eingemeindungsvertrag).

Lokale Besonderheiten

Die Kirche Sankt Peter und Paul ist das älteste Bauwerk im Ort. In der Ortsmitte sind einige prägende Gebäude: das ehemalige Schulgebäude (ein Klassizistischer Bau aus dem 19. Jahrhundert), das ehemalige herrschaftliche Hofgut und der Wehrtborn. Der Wehrtborn wurde im Jahr 1877 gefasst und aufgebaut (Restaurierung 2005).

Ein weltbekannter Zelthersteller hat in Wolferborn seine Produktionsstätte. Die Zeltsysteme werden bei Formel 1 – Rennen und Staatsempfängen eingesetzt.

Es findet ein reges Vereinsleben statt: Männergesangverein 1884, Freiwillige Feuerwehr (seit 1894), Sportgemeinschaft (gegründet 1914), Landfrauenverein, Tennisclub, Natur und Vogelschutzgruppe, sowie zwei Reit- und Fahrvereine.

Randspalte